Wunderschöne Erinnerungen


"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,

wird es dir sein, als lachten alle Sterne,

weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Du allein wirst Sterne haben, die lachen können."


Jenseits der Regenbogenbrücke

So sehr ich auch das Leben liebte was wir teilten, und all die Zeit wo wir spielten, war ich doch so müde und wusste, meine Zeit auf der Erde würde vergehen. Dann sah ich eine Vision von einem Ort ohne Leid, Kummer und Sorgen, wo wir uns alle wieder sehen können, um für immer zusammen zu sein.

Ich sah den schönsten Regenbogen, den ich jemals gesehen habe, und auf der anderen Seite waren Wiesen üppig und schön saftig, grün und weit! Während ich durch die Wiesen rannte, so weit das Auge reichte, erblickte ich dort alle Arten von Tieren so gesund und kräftig, wie sie nur sein können!

Mein eigener müder, kranker Körper war frisch, geheilt und neu. Ich wollte mit ihnen rennen, aber ich hatte noch eine Aufgabe zu erfüllen. Ich musste dich erreichen, um dir zu erzählen, dass es mir gut geht und dieser Ort wirklich wundervoll ist - dann durchschnitt ein heller Schein die Nacht. Es war der Schein von vielen Kerzen, sie leuchteten hell und stark und ich wusste, dort drin ist deine Liebe in gleißendem Schein von Gold.

Auch wenn wir nicht zusammen sein können wie wir es gewohnt waren, sind wir doch immer noch verbunden mit einem Band, welches kein Auge sieht.

"Wann immer du mich suchst, wir sind niemals weit getrennt, wenn du jenseits des Regenbogens schaust und mit dem Herzen lauschst."



alles wird gut, aber nie mehr wie es war !


 

Abora 22.08.2000 - 08.09.2015

Seelenhunde hat sie jemand genannt. Sie sind unvergessen, weil sie unser Leben verändert haben und auch nach ihrem Tod in einem weiter leben. Man spürt es in seinem Denken, in seinem Handeln, in seinem Fühlen.

Seelenhunde hat sie jemand genannt. Jene Hunde, die es nur einmal im Leben gibt, die man begleiten durfte und die einen geführt haben auf andere Wege.

Seelenhunde hat sie jemand genannt. Jene Hunde, die wie ein Schatten waren und die Luft zum Atmen, jene Hunde, die uns ohne Worte verstehen. Kein Tag vergeht ohne an sie zu denken und ohne sie zu vermissen. Und nur Hundemenschen können verstehen, wie es ist, so einen Seelenhund zu verliefen.


 

Amy 06.11.2002 - 27.10.2003

"Ich will dir ein Tier für eine Weile leihen", hat Gott gesagt. "Damit du es lieben kannst, solange es lebt, und trauern, wenn es tot ist. Ich kann dir nicht versprechen, dass es bleiben wird, weil alles von der Erde zurückkehren muss. Wirst du darauf aufpassen, für mich, bis ich es zurückrufe? Es wird dich bezaubern, und dich erfreuen, und sollte sein Bleiben nur kurz sein, du hast immer die Erinnerungen, um dich zu trösten. Willst du ihm all deine Liebe geben, und nicht denken, dass deine Arbeit umsonst war? Und mich auch nicht hassen, wenn ich das Tier zu mir heim hole?"

Mein Herz antwortete: "Mein Herr, dies soll geschehen. Für all die Freuden, die dieses Tier bringt, werde ich das Risiko der Trauer eingehen.  Wir werden es mit Zärtlichkeit beschützen und es lieben, solange wir dürfen. Und für das Glück, das wir erfahren durften, werden wir für immer dankbar sein. Aber solltest du es früher zurückrufen, viel früher, als geplant, werden wir die tiefe Trauer meistern und versuchen zu verstehen. Wenn unser geliebtes Tier diese Welt voll von Spannung und Zwietracht verlässt, schicke uns doch bitte eine andere bedürftige Seele, um sie ihr Leben lang zu lieben."


 

Joy 04.04.2004 - 26.05.2009

Still, seid leise, es ist ein kleiner Engel auf der Reise.

Er wollte nur kurz bei Euch sein. 

Warum er ging, weiß Gott allein,  vergesst Ihn nicht, er war so klein! 

Ein Hauch nur bleibt von ihm zurück,  in meinem Herz ein großes Stück. 

Er wird jetzt immer bei Euch sein, vergesst ihn nicht, er war so klein.

Geht nun ein Wind an mildem Tag,  so denkt es war sein Flügelschlag. 

Und wenn Ihr fragt, wo mag er sein, ein Engel, der ist nie allein.

Er kann jetzt alle Farben sehn,  auf Pfötchen durch die Wolken gehen, und wenn Ihr ihn auch so vermisst, und weint, weil er nicht bei Euch ist, dann denkt im Himmel wo es ihn gibt, erzählt er stolz: "ICH WAR GELIEBT!"


 

Moon 04.04.2004 - 28.07.2016

Wenn es Nacht wird treffen wir uns in unseren Träumen. Da stehst du wieder vor mir mit wedelnder Rute und leuchtenden Augen.

Dein Fell hat einen wunderschönen Glanz und du lachst mich an wie früher, forderst mich zu alten Spielen auf. Und wenn ich aufwache, bin ich mir sicher, dass du noch bei mir bist und das sich unsere Seelen wieder finden werden.

Irgendwo da draußen im Universum, im Land hinter der Regenbogenbrücke.


 

Fate 18.08.2005 - 11.04.2019

Vor meinem eignen Tod ist mir nicht bang,

nur vor dem Tode derer, die mir nah sind.

Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind?

Allein im Nebel tast ich todentlang

und lass mich willig in das Dunkel treiben.

Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben.

Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr,

und die es trugen, mögen mir vergeben.

Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur,

Doch mit dem Tod der andern muss man leben.


 

Rose 07.12.2014 - 28.08.2019

 

 

"Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,

wird es dir sein, als lachten alle Sterne,

weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.

Du allein wirst Sterne haben, die lachen können."


 

Jasper 15.03.2009 - 01.02.2011

 

 

 

Alles hat seine Zeit :

sich begegnen und verstehen,

sich halten und lieben,

sich loslassen und erinnern.


 

Bluu 19.03.2009 - 16.06.2019

Man kann Tränen vergießen, weil er gegangen ist, oder man kann lächeln, weil er gelebt hat. 

Man kann seine Augen verschließen und beten, dass er wiederkehrt, oder man kann seine Augen öffnen und all das sehen, was er hinterlassen hat. 

Dein Herz kann leer sein, weil man ihn nicht sehen kann, oder man kann voll Liebe sein, die man mit ihm geteilt hat. 

Man kann sich vom Morgen abwenden und im Gestern leben, oder man kann morgen glücklich sein, wegen des Gestern. 

Man kann sich an ihn erinnern, nur daran, dass er gegangen ist, oder man kann sein Andenken bewahren und es weiterleben lassen. 

Man kann weinen und sich verschließen, leer sein und sich abwenden, oder man kann tun was er gewollt hätte : 

Lächeln, seine Augen öffnen, lieben und weitermachen.


© Copyright 2004 - 2019  – Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten (Iris Staudt - Labradorzucht Love of Labs)

Wer gegen das Urheberrecht verstößt (z. B. Bilder oder Texte unerlaubt kopiert), macht sich gem. §§ 106 ff UrhG strafbar, wird zudem kostenpflichtig abgemahnt und muss Schadensersatz leisten (§ 97 UrhG).


Kontakt

Züchterin

Iris Staudt

Tierheilpraktikerin

Am weißen Stein 28

55545 Bad Kreuznach

loveoflabs2000@t-online.de

Tel. 0671/61652