Zucht
Labradorzucht "LOVE OF LABS"

Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm
gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Menschen.

Meine Art zu züchten :

Meine Welpen wachsen im Haus, innerhalb der Familie und des Hunderudels sowie unserem Kater, auf - und zwar über die gesamten 8-9 Wochen. Dort ist ein ständiger Kontakt gegeben und die Welpen können liebevoll betreut und geprägt werden. Ich lege sehr großen Wert auf die Prägung der Welpen IN der Familie.

Wurfkiste im SchlafzimmerDie Wurfkiste steht in den ersten drei Wochen bei mir im Schlafzimmer. Damit ist gewährleistet, dass die Hündin sich in Ruhe um ihre Welpen kümmern kann und nicht ständig durch meine anderen Hunde, Telefon, Besuch, etc. gestört wird. Dies bedeutet nämlich großen Stress für die Hündin und das möchte ich natürlich vermeiden.

Nach diesen drei Wochen ziehen wir dann ins Wohnzimmer um und somit werden die Kleinen schon von Anfang an, an alle alltäglichen Geräusche und Situationen  (z. B. Staubsauger, Radio, Telefon, Klingel...etc.) gewöhnt. Ab diesem Zeitpunkt ist auch immer das komplette Rudel dabei. Vom Wohnzimmer aus haben die Kleinen direkten Zugang nach draußen, was das stubenrein werden begünstigt.

Ab dem Alter von 6 Wochen fahren wir dann regelmäßig Auto, E-Wurf im Acker gehen ins Gelände, in den Garten, ans Wasser, etc....ich versuche die Welpen mit möglichst vielen verschiedenen Untergründen (z. B. Rasen, Pflaster, Parkett, Fliesen, Acker, etc.) vertraut zu machen - außerdem auch mit möglichst vielen Umgebungen und Geräuschen (z. B. Hupen, Schuss, etc.). Des weiteren werden die Welpen von mir auf die Pfeife konditioniert und lernen den “Komm-Pfiff”.

Durch meinen Beruf als Tierheilpraktikerin lege ich natürlich größten Wert auf die Ernährung. Deshalb werden meine Hunde, und auch die Welpen, roh gefüttert. Unter dem Link “Rohfütterung” können Sie sich schon mal einen kleinen Überblick über diese Art der Fütterung verschaffen. In einem Tagesseminar werden dann all meine Welpenkäufer genauestens über die Rohfütterung von mir aufgeklärt. Außerdem erhalten Sie eine Broschüre über die Rohfütterung, eine Futtermappe und natürlich einen genauen Futterplan.

Futterseminar G-WurfDes weiteren ist es mir wichtig, dass die Welpen nur die Impfungen erhalten, die wirklich notwendig und sinnvoll sind (Staupe/Parvovirose/Hepatitis). Eine Impfung ist ein nicht zu unterschätzender Eingriff in das Immunsystem. In Deutschland wird meiner Meinung nach viel zu viel und zu unkritisch geimpft. Daher lasse ich bei meinen Welpen mit 6 Wochen eine Impftiter-Bestimmung durchführen. Dadurch kann genau festgestellt werden, wann die erste Impfung vorgenommen werden kann. Haben die Welpen nämlich noch den maternalen (mütterlichen) Schutz, greift die Impfung nicht. Dadurch sind Nachimpfungen erforderlich. Durch die Titerbestimmung ist nur eine Impfung notwendig. (Informationen zum Thema Impfung beim Hund).

Mit Wurmkuren halte ich es genau wie mit den Impfungen - nur wenn es wirklich sinnvoll ist, sprich : wenn der Hund Würmer hat. Eine Wurmkur schützt nicht prophylaktisch (was leider die meisten Leute glauben), sondern wirkt nur dann, wenn der Hund sie bekommt. Daher ist es meines Erachtens sinnvoll vor der Entwurmung eine Kotprobe untersuchen zu lassen - und nur wenn Würmer da sind eine Wurmkur zu verabreichen. Natürlich werden die Welpen mehrfach entwurmt, da Welpen immer Würmer haben. Welpengehege im Garten

Meine Hündinnen werden in ihrem hoffentlich sehr sehr langen Hundeleben nur höchstens drei- vier Mal belegt (je nach Konstitutin der Hündin) und auch nur alle 1 1/2 - 2 Jahre (je nachdem wie die Läufigkeit fällt). Eine Trächtigkeit und die Aufzucht der Welpen ist für eine Hündin eine sehr große Belastung und Anstrengung. Daher gebe ich meinen Hündinnen eine angemessene Erholungspause. Auch gebe ich alte (aus der Zucht fallende) und kranke Hündinnen nicht ab, nur weil ich nicht mehr mit ihnen züchten kann/darf. Ich habe mir meine Hunde angeschafft, weil ich Hunde liebe und nicht weil ich auf Teufel komm raus züchten möchte. Deshalb bleibt, habe ich mich einmal für einen Hund entschieden, er bis zu seinem Lebensende bei mir - egal ob er in die Zucht geht oder nicht. Leider handhaben das die meisten Züchter nicht so.

Vor der Abgabe lasse ich den gesamten Wurf von meiner Tierärztin untersuchen, danach werden die Welpen geimpft und gechippt. Außerdem kontrolliert sie bei der Wurfabnahme den Allgemeinzustand des gesamten Wurfes (Sauberkeit, Ohren, et.) einschließlich der Mutterhündin (Gesäuge) und jeden einzelnen Welpen auf eventuelle “Fehler” (Gebiss, Rute, Hoden, Augen, sonstige Auffälligkeiten). Alles wird genau im Wurfabnahmebericht festgehalten. 

Danach werden die Welpen (im Alter von 8-9 Wochen) mit Abstammungsnachweisen eines anerkannten und eingetragenen Rassehundezuchtvereins, einer Kopie des Wurfabnahmeberichtes und dem EU-Impfpass abgegeben. Außerdem erhalten alle Welpenkäufer Kopien der Gesundheitsunterlagen von Hündin und Rüde. 

Mit viel Mühe erstelle ich eine Welpenmappe mit Informationen über die Erstausstattung des Welpen, gesundheitliche Verhaltensempfehlungen, Futterplan, Impfempfehlung und vieles mehr.

Welpengehege auf der TerrasseIch lege größten Wert darauf, die weitere Entwicklung meiner Hunde mitverfolgen zu können und stehe den neuen Hundebesitzern gerne mit Rat und Tat zur Seite. Dafür benötige ich auch Ihre Mitarbeit als Welpenfamilien. Ich bin immer bemüht, gesunde Nachkommen zu züchten und das ist nur möglich, wenn ich weiß, wie sich meine Hündin vererbt hat. Deshalb ist es mir wichtig, dass Sie Ihren Hund im Alter von 13-18 Monaten auf HD und ED röntgen lassen. Des weiteren ist es mir wichtig, dass Sie mir Erkrankungen an Ihrem Hund mitteilen. Nur wenn ich weiß, welche Erkrankungen bei den Nachzuchten vorkommen, kann ich in den Folgegenerationen versuchen, diese “Schwachstellen” zu verbessern.

Regelmäßiges “Kontakthalten” setze ich voraus.

Sollten Sie jetzt immer noch Interesse an einem Welpen aus meiner Zucht haben, können Sie mich gerne anrufen. Ich verkaufe allerdings keine Welpen am Telefon oder per Internet. Ich möchte die Menschen, denen ich eins meiner Hundebabys anvertraue, erst einmal persönlich kennen lernen und erwarte gleiches Interesse von Ihnen an mich als Züchter.

Das Heranwachsen der Welpen und der herzliche Kontakt zu meinen Welpenkäufern hat mir bei meinem ersten Wurf so gut gefallen, dass mir klar war, dass es nicht bei einem einzigen Wurf bleiben wird.

Ich möchte mich an dieser Stelle einmal bei all meinen Welpenkäufern recht herzlich bedanken.   

Natürlich besitzen wir eine gültige Genehmigung nach §11 des Tierschutzgesetzes.
Meine Zuchtstätte wurde vom Veterinäramt Bad Kreuznach besichtigt und abgenommen.
               

A-Wurf

B-Wurf

C-Wurf

D-Wurf

Max aus dem G-Wurf

[Home] [Über uns] [Meine Hunde] [Deckrüden] [Zucht] [Würfe] [Wurfplanung] [Welpentreffen] [NEWS] [Informatives] [Hundeurlaub] [Rohfütterung] [Hundisches] [Memorial] [Links]

Inhalt dieser Website (Texte und Fotos) ©2004 - 2017 by Iris Staudt - All rights reserved
Impressum